Für eine offene Debattenkultur in Würzburg Am vergangenen Wochenende sind mehrere Plakate der Freien…

Für eine offene Debattenkultur in Würzburg Am vergangenen Wochenende sind mehrere Plakate der Freien…

Für eine offene Debattenkultur in Würzburg

Am vergangenen Wochenende sind mehrere Plakate der Freien Demokraten Würzburg Stadt, auf denen für eine Bürgersprechstunde mit dem Bundestagsabgeordneten Prof. Dr. Andrew Ullmann geworben wird, mit einem großen Zettel mit der Aufschrift „ZENSIERT Umwelttechnisch unpassender Inhalt!“ sowie mit weiteren Aufklebern überklebt worden. Die Freien Demokraten seien nach der Aufschrift „eine für eine friedliche Fortsetzung des Lebens auf dieser Erde schädliche Partei“.

Der Abgeordnete und Kreisvorsitzender der FDP Würzburg äußerte sich dazu: „Als Partei der Mitte bedauern wir diese Form der politischen Auseinandersetzung. Würzburg lebt davon, dass Menschen unterschiedlichster politischer Überzeugungen im demokratischen Dialog ein gutes Ergebnis für unsere Stadt suchen. Dabei sollten Meinungsfreiheit und eine respektvolle Debatte im Vordergrund stehen und nicht der Versuch, andere Meinungen zu zensieren, mundtot zu machen oder aus der Öffentlichkeit zu verdrängen.“

Im Hinblick auf die Kommunalwahl im kommenden März betonte auch Julia Bretz (Mitglied im Kreisvorstand der FDP-Würzburg): „Gerade wir Freien Demokraten setzen uns in Würzburg dafür ein, drängende umweltpolitische Aufgaben und die Bedürfnisse der Würzburgerinnen und Würzburger nach Mobilität und wirtschaftlicher Vernunft zu vereinen. Eine kluge Klima- und Verkehrs- sowie Wirtschaftspolitik sind für uns keine Gegensätze!“.

Die Freien Demokraten laden daher alle Interessierten herzlich ein, bei der Bürgersprechstunde am 13.08. um 19h00 im Wahlkreisbüro Pleicherkirchplatz 15 über die Herausforderungen der Zukunft zu diskutieren. Nur im respektvollen Dialog kann das Beste für Würzburg erreicht werden.